Finanzbericht 2021 nach IFRS veröffentlicht

Corporate News | veröffentlicht am 16.11.2022

Die CLEEN Energy AG veröffentlichte heute den Finanzbericht für das Geschäftsjahr 2021 nach IFRS (Download: https://cleen-energy.com/investoren). Das Unternehmen konnte eine Betriebsleistung von rund 5,8 Millionen Euro erwirtschaften, was einem Wachstum von rund 103 Prozent im Vergleich zum Jahr 2020 entspricht. Die Betriebsleistung im Geschäftsbereich „Photovoltaik-Anlagen“ konnte um den Faktor 2,8 gesteigert werden und betrug 2021 rund 4,1 Millionen Euro (2020: 1,4 Millionen Euro). Diese positive Entwicklung spiegelt den strategischen Fokus des Unternehmens auf den Kauf und die Errichtung von Photovoltaikkraftwerken und der Vermarktung von nachhaltig produziertem Strom wider. Entsprechend verdoppelte sich das langfristige Vermögen des Unternehmens auf rund 11,3 Millionen Euro (2020: 4,9 Millionen Euro).

Die für die weitere positive Ertragsentwicklung des Unternehmens relevante Kennziffer ist Megawatt Peak (MWp). Sie definiert die Stromproduktionsleistung der Assets under Management der CLEEN Energy Group. Die Assets under Management sind die gekauften oder errichteten eigenen Anlagen zur Erzeugung von nachhaltig produziertem Strom. Im Jahr 2021 steigerte der Konzern seine Assets under Management auf rund 11 MWp. Sie erwirtschafteten im ersten Halbjahr 2022 bereits einen Stromertrag von rund 450.000 Euro.

Assets wachsen stark

Aktuell sind Assets (das sind Anlagen zur Stromproduktion, die gerade in Entwicklung oder Errichtung sind) mit einem Volumen von rund 85 MWp in Entwicklung. Sie sollen bis Ende 2023 in Produktion gehen. Der Erlös aus der Stromproduktion dieser Anlagen findet in den künftigen Ergebnissen der CLEEN Energy Group seinen Niederschlag. Diese „wiederkehrenden Erlöse“ werden auf die Laufzeit der Anlagen, die zwischen 25 und 40 Jahren beträgt, ihren Eingang in künftige Bilanzen finden.

Dem strategischen Fokus auf die Errichtung eigener Assets zur nachhaltigen Stromproduktion entsprechend entwickelte sich das Ergebnis vor Steuern und Abschreibungen. Das EBIDTA von rund -2,2 Millionen Euro (2020: rund -750.000 Euro) bilden die gestiegenen Kosten für den Aufbau des Geschäftsmodells „wiederkehrende Erlöse durch nachhaltig produzierten Strom“ im Jahr 2021 ab. Der Einzelabschluss der CLEEN Energy AG nach UGB weist für das Geschäftsjahr 2021 ein positives EBITDA von rund 486.000 Euro und eine im Vergleich zu 2020 um 110 Prozent gestiegene Betriebsleistung von rund 13 Millionen Euro aus.

Der Vorstand bestätigt die Guidance der CLEEN Energy AG für das Geschäftsjahr 2022, die in der Bilanzierung nach UGB eine Betriebsleistung im Korridor zwischen 25 und 30 Millionen Euro und damit ein Wachstum um rund 100 Prozent im Vergleich zum Jahr 2021 prognostiziert. Der Vorstand weist einmal mehr darauf hin, dass durch die unterschiedlichen Bilanzierungs-Maßgaben der Standards UGB bzw. IFRS die Bilanzzahlen signifikante Unterschiede aufweisen und ein Rückschluss auf die Geschäftsentwicklung innerhalb eines Zeitraumes nur unter Beachtung desselben Bilanzierungsstandards aussagekräftig ist.

RECHTLICHER HINWEIS

DIESE MITTEILUNG STELLT WEDER EIN ANGEBOT ZUM VERKAUF VON WERTPAPIEREN NOCH EINE AUFFORDERUNG ZUR ABGABE EINES ANGEBOTES ZUM KAUF VON WERTPAPIEREN DER CLEEN ENERGY AG DAR. SIE IST NICHT ZUR VERBREITUNG, ÜBERMITTLUNG ODER VERÖFFENTLICHUNG, DIREKT ODER INDIREKT, IN GÄNZE ODER IN TEILEN IN DEN VEREINIGTEN STAATEN, AUSTRALIEN, KANADA, JAPAN ODER SÜDAFRIKA ODER ANDEREN LÄNDERN, IN DENEN DIE VERBREITUNG DIESER MITTEILUNG RECHTSWIDRIG IST, BESTIMMT.

RÜCKFRAGEN & KONTAKT